Teebeutelrose

Fast 10 Jahre alt ist diese #Anleitung die ich damals auf myblog geschrieben habe. Da irgendjemand wieder auf den alten Post gekommen ist, habe ich ihn einfach mal wieder rausgekramt. Und nun steht er hier auf meinem aktuellen Blog und ich hoffe die Forumsleser werden ihn nun auch hier finden.
 
 
So sieht die Rose aus Teebeuteln aus. Eigentlich sollten sie Teebeutelpapiertüten heißen. Aber da es auch Teabag heißt habe ich das einfach so ins Deutsche übernommen.
 
Also aus einem Tütchen bekommt ihr 3 solche kleinen Quadratischen Blätter.

Die Quadrate sind ca. 3x3 cm groß (kommt auf die Teesorte an)
 
Die Diagonalen sind Bergfalten und die Halbierte ist eine Talfaltung und so faltet sich das Dreieck fast von allein.
 
 
 
 
So sieht es dann aus
 
 
Nun mit einem Zahnstocher die vier Ecken nach innen rollen
 
 
Von Oben sieht es dann so aus.
 
 
Vier Teile werden ineinander gedreht und verklebt. Einen Klecks Bastelkleber in die Mitte sollte ausreichen.
 
Nun beliebig erweitern bis eine kleine Kuppel entsteht. Wenn man zwei von den Kuppeln macht kann man sie auch zu einem Ball zusammen fügen. Aber das ist ein echtes Geduldspiel. Aber ich habe es auch geschafft. Als Kuppeln sehen sie auch schon sehr dekorativ aus.
 
Ich hatte sie damals als #Blume auf eine Schachteln geklebt, aber sie sind genauso gut als #Tischdeko geeignet. Wer das Teebeutelpapier nicht verwenden mag, kann auch normales Notizzettelpapier verwenden oder Designpapier oder Transparentpapier und mit einer Lichterkette beleuchten.
 
Eurer Fantasie ist da keine Grenze gesetzt. Viel Spaß beim nachwerkeln und experimentieren.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Penig Stempelclub September

Mein kreativer Monat August